Mit einem Mannschaftsbus der Firma Huwig trat man am letzten Spieltag die kurze Reise auf den Rastpfuhl an. Zuvor wurden noch Mannschaftsbilder und Einzelporträts mit der Meisterschale geschossen, dafür ein Dank an Michael Wagner, der sich dafür sehr viel Zeit genommen hat. Anschließend gab es noch Kaffee und Kuchen, wovon ausgiebig Gebrauch gemacht wurde. Auch hier ein Dank an die Kuchenspenderinnen. Als man mit Vereinsfahnen, Banner und Tröten auf der Sportanlage ankam, wurden diese am Zaun befestigt, so dass die Anlage fest in Fischbacher Hand war. Nun stand auch schon die Begegnung der zweiten Mannschaft an, die mit sage und schreibe 21 Spielern auf dem Spielbogen antrat. Doch bereits nach etwa 20 Minuten befand sich die Mannschaft in Unterzahl, als Kevin Hartkorn nach einer Notbremse vom Feld verwiesen wurde. Die Folge war das 1:0 für die Gastgeber. Wer jetzt dachte, die Mannschaft um Nuggel Neurohr und  Rudi Jene ergibt sich ihrem Schicksal, wurde eines besseren belehrt. Noch vor der Pause drehten Sascha Wolff und Tobi Pacholski die Partie zum 2:1. Am Ende einer unterhaltsamen Begegnung wurde gar nach zwei weiteren Treffern von Marc Schamne ein verdienter 4:3 Sieg gefeiert.

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich danach der Tabellenzweite und der Meister. Wer dabei dachte die Elf um Spielertrainer Christian Barthel würde die Zügel schleifen lassen wurde auch hier eines besseren belehrt. Zur Pause wurden keine Tore erzielt und unser TW Jens Schmidt konnte sogar einen Foulelfmeter der Gastgeber parieren. Die Gastgeber gingen in der 54. Minute in Führung die aber Kevin Geble in der 64. Minute ausgleichen konnte. Und es kam noch besser als Domenik Beres einen schulmäßig vorgetragenen Konter zum 2:1 für den Meister einnetzte. Es bleibt noch zu erwähnen, das unser Toptorjäger Daniel Hirschmann auf eigenen Wunsch nicht zum Einsatz kommen wollte. ( Der Grund bleibt hier Vereinsgeheimnis) Die DJK kam dann in der 85. Minute noch zum 2:2 Ausgleich in einem echten Spitzenspiel, das in Schiedsrichter Hubert Bartzen einen würdigen Leiter hatte. Nach der Begegnung wurde mit einem Korso über Quierschied die Heimreise angetreten wo man noch ausgiebig feierte. Dieser Tag hat echt Spaß gemacht. 

Wir sind noch etwas angeschlagen von gestern, ein unfassbar schöner Tag. Daher hier nur kurz die Highlights: wir sind Meister nach einem 16:0 gegen den ESV im letzten Heimspiel. Traumhaft!

meister

Es ist Pfingsten, und jeder genießt das verlängerte Wochenende. Doch für uns heißt es warten, warten auf das vielleicht entscheidende Meisterschaftsspiel in dieser Saison. Denn wir spielen nicht wie gewohnt Sonntag, sondern erst am Montag. Der ESV Saarbrücken ist zu Gast, und uns fehlen, wollen wir es jetzt und zuhause entscheiden, drei Punkte, ein einziger Sieg, zur endgültigen Meisterschaft in der Kreisliga A Halberg, und damit zum Aufstieg in die Bezirksliga. Die Mannschaft hat die Weichen gestellt, auch drumherum ist alles hergerichtet, die Schale in die Hand zu nehmen. Wir fiebern voller Vorfreude, und im Vertrauen auf unsere Mannschaft, dass der 16. Mai ein großer Tag für unseren Verein werden wird, an den wir uns noch lange erinnern. 

Verstärkt durch den Neuzugang Sascha Wolff, gelang der Zweiten des FV Fischbach, um das Ergebnis vorweg zu nehmen, ein überaus deutlicher 10:1 Sieg gegen den SV Schafbrücke, Tabellenzweiter der Kreisliga B. Zugegeben, der Gastgeber konnte heute nicht die Topbesetzung aufbieten, aber der erste Auswärtssieg ist a) endlich mal verdient und b) überaus konzentriert und zielstrebig zuende gespielt worden. Und das war erst die Einleitung zu einem Spieltag, der wieder einmal bewiesen hat, warum die erste Mannschaft in der Meisterschaft der Kreisliga A Halberg absolut verdient den ersten Platz erkämpft hat. Vier Punkte galt es noch zu holen, bei drei austehenden Spielen vor diesem, und ehrlich gesagt war dies dem Team um Spielertrainer Christian Barthel und Trainer Alwin Bell heute auch anzumerken. Es mischte sich ein wenig Torschlusspanik mit einem vielleicht etwas zu sicherem Gefühl zu einer unglücklichen Verbindung zusammen, die uns tatsächlich einen 3:0 Rückstand bescherten. Doch eine erneut unfassbare Moral und der Wille, nie aufzugeben, ließen uns doch noch den vielleicht entscheidenden Punkt aus Schafbrücke mitnehmen. Das Lob für diese Spieler würde diesen Bericht sprengen, und sollten wir uns außerdem aufheben, bis wir uns sicher sein können, den Aufstieg geschafft zu haben. Exemplarisch sei nur wieder einmal Lars-Hendrik Weinmann genannt, der nach dem Last-Minute-Tor gegen St. Arnual heute erneut den entscheidenden Treffer zum 3:3 in den letzten Minuten erzielt hat, Kevin Geble, der einen Elfmeter verschoss, und danach einfach mal trotzdem umso mehr gefightet hat, Daniel Hirschmann, der einfach der geborene Stürmer ist, … okay, hier hören wir auf, wie gesagt, alle bekommen ihre entsprechende Würdigung zu gegebener Zeit, noch wollen wir nichts vorweggreifen, und es gibt niemanden, der es nicht absolut verdient hätte, in den Vordergrund gestellt zu werden, da es auch einfach alle waren, die ihren Teil zu dieser, in unserem Vereinskontext, tatsächlich historischen Leistung beigetragen haben.

Es würde auch nicht passen, wenn zu der außerordentlichen Leistung unserer Ersten nicht auch eine Zweite da wäre, die zwar nicht genauso konstant Punkte holen kann, aber in Sachen Teammoral der Ersten in nichts nach steht und immer wieder für Überraschungen sorgt. So auch heute, beim ersten Auswärtssieg der Saison. Und auch hier sind Hervorhebungen einzelner Spieler unnötig, was jedem Einzelnen als bestes Zeugnis dienen kann, denn nur als Team sind Erfolge möglich, wenn jeder Einzelne seinen Teil beiträgt. Wer allerdings soviele Tore schießt wie Jan Schömer, Timo Becker oder heute Sascha Wolff und Lukas Bold, der ist nunmal, fußballtypisch und auch zurecht, in den Schlagzeilen.

Beim anschließenden Grillen zuhause im Waldstadion wurde auch dementsprechend gefeiert heute, und wir hoffen, dass das in den nächsten Wochen noch so weiter geht…

Noch vier Punkte brauchen wir aus den letzten drei Spielen dieser Saison, um am Ende auf dem Platz zu stehen, auf dem wir seit Monaten verdient stehen. Nach dem Erfolg der DJK Rastpfuhl-Rußhütte über den FC St. Arnual (2:0) beträgt der Vorsprung nun drei Punkte vor der DJK und fünf vor dem FC St.Arnual, wobei die beiden nur noch 6 Punkte sammeln können, da sie ein Spiel mehr gespielt haben. Gelegenheit die ersten Punkte für uns einzufahren besteht am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr beim SV Schafbrücke. Sicher ein unangenehmer Spielpartner, der aber auch zu bezwingen ist, wenn die Leistungen der letzten Wochen abgerufen werden können.

Dafür ergeht an alle Fischbacher Anhänger die Bitte: Unterstützt unsere Mannschaft am kommenden Sonntag in Schafbrücke, so zahlreich und vielleicht auch mehr wie ihr es in Neuweiler getan habt. Dann werden wir sicherlich etwas aus dem Saarbrücker Stadtteil mitnehmen und vielleicht im darauffolgenden Heimspiel das nie für möglich gehaltene wahr machen.

Auf vielfachen Wunsch hier das Restprogramm der drei Titelanwärter der A - Klasse Halberg:

Sonntag, 8. Mai, 15:00 Uhr : ESV Saarbrücken - DJK Rastpfuhl-Rußhütte, SV Schafbrücke - FV Fischbach, FC St. Arnual spielfrei.

Montag, 16. Mai, 15:00 Uhr : FC St. Arnual - SV Sitterswald, FV Fischbach - ESV Saarbrücken, DJK Rastpfuhl-Rußhütte spielfrei.

Sonntag, 22. Mai, 15:00 Uhr - letzter Spieltag : DJK Neuweiler - FC St. Arnual, DJK Rastpfuhl-Rußhütte - FV Fischbach.

Seite 1 von 17
... lade Modul ...
FV Fischbach auf FuPa

Homepage durchsuchen